Rasenpflege

Rasenpflege und alles was dazu gehört. Der Rasen wirkt als grüne Kontrastfläche zu Blumenbeeten und Sträuchern und bringt deren Farben und Formen erst richtig zu Geltung.

Rasen - Rasenpflege - Unkraut

Rasen – Rasenpflege – Unkraut

Wer einen schönen Rasen haben will muss den Rasen pflegen. Es gibt unter-schiedliche Rasensamen, für jede Lage den passenden Rasensamen. Unkraut will keiner haben und dafür gibt es ebenfalls Abhilfe, in Form von Unkrautvertilgungsmitteln. Obwohl Gänseblümchen und Löwenzahn im Rasen doch eigentlich ganz nett aussehen. Aber wir wollen keine Blumenwiese sondern einen Rasen. Die Blumenwiese ist ein anders Thema.

  • Rasenpflege – Rasen bewässern, im Frühjahr und im Sommer, wenn es längere Zeit nicht geregnet hat, muss man den Rasen spritzen. Wenn man rechtzeitig damit beginnt, entstehen erst gar keine braunen und trockenen Stellen, diese erholen sich nämlich nur langsam wieder.
  • Rasenpflege – Rasenmähen, lieber öfter, aber dafür nicht zu kurz. Ist der Rasen etwas länger, verschwinden die konkurrenzschwachen Gräser im Unterwuchs. Mäht man den Rasen zu kurz, können sich lästige Gräser erst richtig entfalten.
  • Rasenpflege – Den Rasen düngen. Je grüner und üppiger der Rasen aussehen soll, desto regelmäßiger muss man ihn düngen. Grundsätzlich von April bis August mit einem Handelsüblichen Rasendünger. Dünger bringt man nur bei feuchter Witterung aus.
  • Vertikutieren, das Ausdünnen der Rasenfläche, dass hilft gegen die Moosbildung. Diese Arbeit erledigt man am besten im Frühjahr und im Herbst.
  • Aerifizieren, wenn der Boden unter dem Rasen verdichtet ist, so kann man diesen aerifizieren. Hierbei werden maschinell etwa 5 cm tiefe Löcher ausgestochen, die dann mit Sand gefüllt werden. Durch das belüften wird das Wachstum angeregt.
  • Unkraut, wie Löwenzahn, Gänseblümchen und Rosettenpflanzen kommen im gepflegtesten Rasen vor und sind nicht gerne gesehen. Kommen diese vereinzelt vor, kann man diese vielleicht noch von Hand ausstechen. Mit Handelsüblichen Unkrautvertilgungsmitteln sollte man vorsichtig umgehen.
  • Schädlinge und Krankheiten und da vor allem der Schneeschimmel er ist eine der häufigsten Rasenkrankheiten. Dieser Pilz überzieht mit seinen Hyphen den Rasen. Diese Krankheit befällt eine Rasenfläche wenn sie schlecht durchlüftet ist, oder wenn hohes Gras über den Winter unter Schnee begraben ist. Im Herbst tauchen die sogenannten Hexenringe auf. Die befallenen Stellen werden ausgestochen und neu angesät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*