Richtig kompostieren

Richtig kompostieren – Kompost ist ein wichtiger und günstiger Humuslieferant für den Garten. Die günstigste Möglichkeit Kompost zu erzeugen ist die Aufschüttung eine Haufens. Man kann sich aber auch einen Kompostbehälter aus Drahtgitter oder aus Holzlatten bauen und dann gibt es noch die Schnellkomposter aus Kunststoff. Der Kompost liefert alle Arten von Nährstoffen, die Blumen, Obst und Gemüse brauchen um gut zu gedeihen. Die groben Humusteilchen sind die Nahrung für die vielen Kleinlebewesen, die wiederum für die Fruchtbarkeit des Bodens entscheidend sind. Der Lieferant für den Kompost ist der Garten selber und natürlich die organischen Abfälle aus dem Haushalt. Auf dem Kompost hat nichts zu suchen was mit Chemikalien oder Schädlingen behaftet ist.

Richtig kompostieren

Richtig kompostieren

Auf den Komposthaufen gehören Obst- und Gemüseabfälle, Tee- und Kaffeesatz, Eierschalen, Laub, Grasschnitt, Holzasche oder klein gehäckselte Zweige. Das alles gehört in Schichten auf den Kompost  und nicht als Haufen, damit alles schön gleichmäßig verrotten kann. Kompost verwandelt sich bei richtiger Handhabung  in schöne feine dunkelbraune nährstoffhaltige Komposterde. Der Kompost braucht Luft, Wärme und bei extremer Trockenheit Wasser. Luft ist für die vielen Kleinlebewesen, die beim Umsetzen der Abfälle helfen, lebensnotwendig. Diese Luft wird von den Kleinstlebewesen in Stickstoff, Kohlensäure und Sauerstoff aufgespalten und in die Komposterde abgegeben. Dieses Luftgemisch hilft auch beim zersetzen der Pflanzenteile. Es entsteht ein Gärvorgang und dieser liefert die nötige Wärme, die der Kompost braucht. Kompost braucht für den optimalen Rotteprozess den optimalen Platz und das wäre ein halbschattiges und windgeschütztes Plätzchen. Ist es im Sommer sehr trocken, sollte man den Kompost ab und zu etwas bewässern. Wichtig ist, dass der Kompost verrottet und nicht verfault und das geschieht nur bei ausreichender Luftzufuhr. Optimal wäre es immer wieder etwas Stroh auf den Kompost zu verteilen, das Stroh sorgt für die Durchlüftung.  Beim Verrotten wird durch die Umsetzungswärme auch das meiste Unkraut zerstört. So wird aus einem Haufen Abfall ein guter Humus, der den Blumen und dem Gemüse einen fantastischen Boden und genügend Nahrung liefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*